Man muß Gott mehr gehorchen als Menschen.



"Mittlerweile wissen wir mit Sicherheit, dass die aktuellen Corona-Impfstoffe, Zell-Linien ermordeter, 18 Wochen alter Kinder im Mutterleib beinhalten. Ob diese in der Versuchsphase verwendet oder im Impfstoff selbst vorhanden sind spielt dabei keine Rolle. Kein echtes Kind Gottes der dies weiss, kann sich impfen lassen ohne sich gegen Gott zu versündigen." - L. Huber

 

 

HAT GOTT DER ZIVILREGIERUNG DIE VOLLMACHT ERTEILT, IMPFUNGEN VORZUSCHREIBEN?

 

Es ist immer hilfreich, mit grundlegenden Prinzipien zu beginnen. Alle Autorität gehört dem dreieinigen Gott. Welche Autorität Er an menschliche Regierungen delegiert, ist begrenzt – wo diese Grenzen vorgeschrieben sind, steht auf den Seiten der Heiligen Schrift. Mit anderen Worten, Gott hat der bürgerlichen Regierung nicht die Macht des Schwertes gegeben und es ihnen dann überlassen, selbst herauszufinden, wann sie diese Macht einsetzen sollte. 

 

Wir haben uns in unserer Zeit daran gewöhnt, die Idee zu akzeptieren, dass die Zivilregierung in die Bereiche Gesundheit, Bildung und Wohlfahrt eingebunden wird. Diese Vertrautheit mit einer Regierung außerhalb der Grenzen macht es uns schwer, die Grenzen der zivilen Autorität zu erkennen. Wenn wir jedoch die Seiten der Heiligen Schrift durchsuchen, finden wir eine sehr eng definierte Funktion, die der Zivilregierung übertragen wurde. Was zeigt unsere Suche? Die einzige Funktion des Zivilrichters besteht darin, Gottes Justizminister zu sein – den Übeltäter zu bestrafen und die Gerechten zu preisen (siehe Römer 13,1-7). 

 

Nirgendwo in der Bibel finden Sie Autorität, die der Zivilregierung auf dem Gebiet der Gesundheitsprävention übertragen wurde. Tatsächlich liegt in jedem Fall, in dem eine Infektionskrankheit erwähnt wird, die Autorität zur Quarantäne bei den Kirchenführern und nicht beim Staat (siehe zum Beispiel Levitikus 13, Lukas 17:12-14 & Markus 1:40-44). Selbst wenn wir dem Argument, dass der Staat in Gesundheitsfragen Autorität hat (etwas, das von der Schrift nicht unterstützt wird), zugeben würden, beachten Sie, dass in den oben genannten Passagen Menschen nur eingeschränkt wurden, wenn Symptome vorhanden waren. Darüber hinaus wurde bei Vorliegen von Symptomen keine medizinische Versorgung erzwungen oder verordnet, sondern nur Quarantäne erforderlich.   

 

 

Was können wir daraus schließen? Gott verbietet nicht nur der Zivilregierung, einen Impfstoff zu erzwingen. Das Höchste, was Sie aus der Bibel argumentieren könnten, ist eine Quarantäne, und dies durch kirchliche Autorität und nur für diejenigen, die Symptome einer ansteckenden Krankheit zeigen. Die Anwendung von Gewalt, um jemanden zu einer Impfung zu zwingen, ist Tyrannei und sollte von jedem Christen, der Gott und seinen Nächsten liebt, abgelehnt werden.


 

 

"Römer 13 kann und wird das Gewissen nicht verpflichten, sich unter dem Vorwand der Gesetzestreue rechtswidrigen Anordnungen der Regierung zu unterwerfen. Das Gebot, sich der rechtmäßigen Obrigkeit unterzuordnen, kann und wird niemanden dazu verpflichten, einem Befehl Folge zu leisten, zu dessen Erteilung diese Obrigkeit gar nicht rechtmäßig befugt ist (vgl. Mt 22,21). Es bedeutet auch, dass Römer 13 nie eine biblische Rechtfertigung für die Gemeinde war, ist oder sein wird, die Rahmenbedingungen oder Modalitäten ihres Gottesdienstes entsprechend dem Willen der zivilen Obrigkeit zu ändern. Christus, nicht Cäsar, ist das Haupt der Gemeinde." EB  





Artikel zum Thema Impfung und Agenda - aus biblischer Sicht: